Life Sciences

„Ich bin keine Wissenschaftlerin geworden, aber ich möchte mit meiner Erfahrung als Risiko- und Versicherungsexpertin die Unternehmen unterstützen, die echte Durchbrüche in der Wissenschaft schaffen. Wir kümmern uns um die Absicherung Ihrer Risiken mit maßgeschneiderten Life Sciences Versicherungen, sodass Sie sich um Fortschritte in Forschung und Entwicklung kümmern können. So können auch wir als Betriebswirt:innen und Jurist:innen indirekt einen kleinen Beitrag für die Wissenschaft beitragen.”

Wir unterstützen Unternehmen in der Life Sciences-Branche dabei, ihre vielfältigen Haftungsrisiken zu identifizieren und durch maßgeschneiderte Versicherungslösungen abzusichern. Unser Unternehmen bietet umfassenden Versicherungsschutz für Laboreinrichtungen, um bedeutende Investitionen vor elementaren Gefahren zu schützen. Darüber hinaus helfen wir bei der Absicherung von Patenten (Intellectual Property) und bieten kompetente Beratung in diesem Bereich.

Mindestens genauso wichtig wie die Assets des Unternehmens abzusichern ist der Schutz Ihres Privatvermögens und das Ihrer Mitarbeiter:innen. Gleiches gilt  für passgenauen Versicherungsschutz der Dienstleister der Life Sciences Branche. Lesen Sie unsere kurze Zusammenfassung der wichtigsten Life Sciences Versicherungen, um einen ersten Überblick zu bekommen. Gerne arbeiten wir im persönlichen Gespräch oder in unseren Fachartikeln Ihre Fragen oder kritische Punkte noch tiefer für Sie aus.  Besuchen Sie daher regelmäßig unseren Blog, in dem wir immer wieder aktuelle Themen aus der Welt der Life Sciences Versicherung thematisieren. 

Unter anderem bekannt aus:

D&O-Versicherung für Life Sciences

Eine Versicherung für Directors and Officers” (D&O-Versicherung) sichert Führungskräfte aus allen Bereichen gegen die finanziellen Folgen eines beruflichen Fehlers ab. Unser D&O-Konzept bietet eine umfassende Absicherung durch eine Kombination aus Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung und Rechtsschutz. Dadurch sind Sie als Entscheidungsträger:in bei Vermögensschäden in Rechtsstreitigkeiten oder auch (straf-)rechtlichen Untersuchungen von (Aufsichts-)behörden und Regulatoren umfassend abgesichert:

  • Geschäftsführer und Vorstände tragen viel Verantwortung und haften zunehmend persönlich für Fehler aus Ihrer Organtätigkeit – teils unbegrenzt mit dem Privatvermögen.
  • Die D&O-Versicherung schützt beispielsweise Mitglieder der Geschäftsführung, Vorstand und Aufsichtsrat gegen Ansprüche des eigenen Unternehmens (Innenhaftung) sowie von Dritten (Außenhaftung) aufgrund eines Vermögenschadens.
  • Wir bieten spezielle Erweiterungen des versicherten Personenkreises bei Life Sciences Unternehmen. So sind in unserem Life Sciences D&O-Konzept beispielsweise auch Chief Medical Officer, Chief Research Officer, Health & Safety Officer und weitere Sicherheitsbeauftragte, Quality Officer, die Sachkundige Person (QP) im Sinne des § 14 Arzneimittelgesetzes (AMG) oder die Verantwortliche Personen (PRRC) gemäß § 15 Medical Device Regulation (MDR), sowie spezielle Branchenbeauftragte auch nach ausländischer Rechtsnorm mit abgesichert.
  • Weltweite Industrie-Strafrechtsschutzversicherungen (nach Bedarf als Ausschnittsdeckung für Management oder auch als eigenständige Versicherung für alle Mitarbeiter:innen).

Managerhaftung – How to cover your ass! 

Unser Geschäftsführer Florian war zu Gast im Recruiting DNA Podcast der Life Science Spezialisten von Pates und gibt wertvolle Tipps zum Thema „Managerhaftung”.

Haftung des Quality Officers und weiterer verantwortlicher Personen:

Nicht nur auf oberster Leitungsebene geht es um Fragen der persönlichen Haftung. Auch leitende Angestellte und Angestellte, die mit besonderen Funktionen von Life Sciences Unternehmen betraut werden, können in eine persönliche Haftung mit dem Privatvermögen laufen. Personen mit besonderen Sorgfaltspflichten oder sogar Garantenpflichten gegenüber Dritten sind beispielsweise ein Quality Officer, Sicherheitsbeauftragte, die Sachkundige Person (QP) gemäß § 14 Arzneimittelgesetz (AMG) oder die Verantwortliche Person (PRRC) gemäß §15 Medical Device Regulation (MDR)

Wenn Sie mehr über die Haftung und Absicherungslösungen für diese Personengruppen erfahren möchten, können Sie gerne unverbindlich nach unserem kostenlosen Leitfaden fragen.

Börsengang oder weitere Kapitalaufnahme (mittelfristig) geplant? Rechtzeitig vorbereiten!

Sie planen weitere Kapitalaufnahmen für Ihre Projekte? Möchten Sie klinische Studien finanzieren oder Ihre Produkt-Pipeline auch bei internationalen Anlegern bekannter machen und  vermarkten? Egal, ob Frankfurt, Amsterdam oder die NASDAQ der Börsenplatz Ihrer Wahl ist, wir sind Ihr Partner auch auf internationalen Projekten mit unserem renommierten Co-Brokernetzwerk.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie auf der „Road to IPO” die Haftungsrisiken aus Börsengängen und Kapitalmarkthaftung richtig abgesichern können. Wir helfen Ihnen dabei, notwendige Anpassungen in Ihrer D&O-Versicherung bereits vorbereitend zu berücksichtigen. Zudem bieten wir einen kostenlosen IPO-Readiness Workshop zu Ihrem D&O-Exposure und Absicherungslösungen im Rahmen der Prospekthaftung an, unter strenger Wahrung der Projektvertraulichkeit.

  • Die Betriebshaftpflichtversicherung deckt nicht das Risiko im Zusammenhang mit klinischen Studien oder der Haftung gegenüber Probanden einer Studie ab. Für solche Fälle ist eine gesonderte Versicherung erforderlich, die von den Ethikkommissionen als obligatorisch für die Genehmigung einer Studie oder des Ethikantrags vorgeschrieben wird.
  • In jedem Land, in dem klinische Studien durchgeführt werden, gelten spezifische Rechtsnormen und Vorgaben zum Versicherungsschutz.
  • Wir verfügen über das erforderliche Know-How und ein breites Netzwerk, um auch für ausländische Probandenversicherungen geeigneten Schutz zu bieten. Den weltweiten Versicherungsschutz können wir in Landessprache anbieten.
  • Die Absicherung einer Wegeunfallversicherung für die Probanden wird gerne gesehen – auch hier können wir entsprechend weiterhelfen und kennen diese Konzepte aus zahlreichen Projekten zu klinischen Studien.

Zusammen mit unserer Tochtergesellschaft Atrialis GmbH – experts in clinical trial insurances” gehören wir zu den führenden und erfahrensten Marktteilnehmern im DACH-Raum für klinische Studien und betreuen Sie weltweit mit Ihrem Studienvorhaben. 

Erhalten Sie unseren Leitfaden als Life Sciences Expert:in!

Sie haben Fragen -
wir lösen sie!

1

Ihre Frage an uns

Wir sind hochspezialisiert, sodass wir Ihnen umgehend Auskunft geben, ob dies unser Fachgebiet ist (z.B. ist es die Feuerversicherung eines Sägewerks nicht), eine internationale Probandenversicherung schon.

2

Beratung & Lösungsvorschlag

Als unabhänger Versicherungsmakler arbeiten wir mit allen in unseren Spezialisierungen relevanten Versicherern im kontinentaleuropäischen und UK-Markt zusammen, um auch das Studienzentrum in Brasilien lokal compliant absichern zu können. Im Rahmen unserer Beratung besprechen wir mit Ihnen die optimale Vermarktungsstrategie Ihres Risikos für unsere Ausschreibung.

Franziska Merz

Senior Risk Advisorin Financial Lines

3

Marktvergleich & Empfehlung

Abhängig von den spezifischen Anforderungen bieten wir verschiedene Versicherungslösungen an, sei es eine Probandenversicherung für Europa über einen einzelnen Versicherer oder ein strukturiertes, weltweites Programm mit Exzedentenversicherung, welches ermöglicht, ausreichende Kapazitäten zu sichern. Unser Ziel ist es, Ihnen eine Reihe von Optionen vorzustellen, damit Sie die optimale Entscheidung hinsichtlich der Anbieterauswahl treffen können. Es liegt dann final an Ihnen zu entscheiden, ob wir den Vorschlag in die Tat umsetzen sollen

4

Betreuungs-
versprechen

Ihr Risiko wandelt sich (z.B. neues Studienzentrum in Weißrussland), wir besprechen mit Ihnen mögliche Anpassungsmöglichkeiten bzw. dringenden Änderungsbedarf zur Versicherung. Schadenfall? Sie rufen uns zuerst an und wir übernehmen für Sie auf Augenhöhe mit den Versicherern die Abwicklung. Risk Partners & Atrialis - experts in clinical trials, Ihre Versicherungsexperten!

Intellectual Property Insurance - Patentversicherung für IP-Streitigkeiten

Nicht nur das Risiko auf IP im Rahmen einer Informationssicherheitsverletzung, sondern auch die Zahl der Klagen im Zusammenhang mit Rechten an geistigem Eigentum (IP) hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Zudem wächst auch die Anzahl der angemeldeten Patente und Marken, leider jedoch auch die Höhe der IP-Rechtstreitigkeiten, die zum Schutz der damit verbundenen wirtschaftlichen Vorteile geführt werden.

Unsere Intellectual Property Insurance für geistiges Eigentum soll Unternehmen vor den erheblichen finanziellen Risiken schützen, die mit Streitigkeiten im Zusammenhang mit geistigem Eigentum verbunden sind. Versicherungsschutz ist grundsätzlich weltweit verfügbar, kann jedoch auf Wunsch auch nur für ausgewählte Regionen abgeschlossen werden.

Was deckt die IP-Versicherung:

  • Rechtsabwehr und Schadenersatzpflicht bei dem Vorwurf und tatsächlicher Patentrechtsverletzungen gemäß der gesetzlichen und vertraglichen Haftung
  • Vermögensschäden erster Ordnung, etwa Betriebsunterbrechung bei Unterlassungsklagen des IP-Rights
  • Optionale Zusätze: AKTIVE, eigene Durchsetzung von Rechten (Unterlassung und Rechtsverfolgung) aus Patenten, Gebrauchs- und Geschmacksmustern etc.
  • Unsere Produkte decken auch zusätzliche Kosten wie Rechtsvertretung, Sachverständige, Übersetzungen, Produktrücknahmegebühren und Schadensminderung ab.

Erfahren Sie mehr zur Patenthaftpflichtversicherung sowie Patentrechtsschutzversicherung in unserem Wiki-Artikel „IP-Versicherung”.

Betriebs- und Produkthaftpflicht für Life Sciences

Zur Sicherung Ihres Unternehmens gegen Haftungsansprüche, die sich aus der Herstellung von Medizintechnikprodukten oder Arzneimittel oder Pharmawirkstoffen sowie allgemein aus Forschung und Entwicklung ergeben, benötigen Sie einen Versicherungsmakler mit einem ausgeprägten Verständnis für den vielschichtigen Haftungsrahmen, in dem Sie sich bewegen.

Sprechen Sie mit uns zu Ihren Forschungs- und Entwicklungszielen sowie geplanten Produkten, aber auch Dienstleistungen / Serviceleistungen für Life Sciences Unternehmen für eine genaue Risikoanalyse an. Wir passen unsere Konzepte dann individuell auf Ihren Bedarf an:

Was deckt die Betriebs- und Produkthaftpflichtversicherung:

  • Laborstätten-Risiken bzw. Gentechnik-Betriebsstättenrisiken gemäß der behördlichen Genehmigungsbescheide. Hinweis auf die evtl. Sicherheitsstufen (i.d.R. S 1- oder S 2-Labor) sowie Gentechnik-Produkthaftpflichtversicherung
  • Teilnahme an Messen, Kongressen, Tagungen, Geschäftsreisen weltweit
  • Gemietete Gebäude und Räumlichkeiten für Verwaltungs- und Laborbereiche
  • Schäden an fremden, zur Nutzung überlassenen Laborgeräten und technischen Einrichtungen, auch bei Verlust von Schlüsseln zu Universitäts- und Krankenhaus-Laboreinrichtungen und gemieteten Räumen.  – Wichtig gerade für junge Unternehmen, die aus wirtschaftlichen Gründen teilweise auf die Nutzung fremder Anlagen angewiesen sind!
  • Schäden an fremden, zur Analyse, Untersuchung, Bearbeitung überlassenen Materialien, z.B. Proben, Wirkstoffe, Reagenzien
  • Mitversicherung von umweltrelevanten Stoffen im Betrieb (Lösungsmittel, Reinigungsmittel, Reagenzien, Chemikalien) – ggf. auch spezielle Strahlenhaftpflichtversicherung bei Verwendung von Röntgengeräten
  • Mitversicherung des Produktrisikos für eigene Produkte, aber auch bei Import von Produkten aus Nicht-EU-Ländern in den europäischen Markt
  • Besondere Pflichtversicherung für Produkte im Sinne des Arzneimittelgesetzes (AMG-Deckung) oder nach Medical Device Regulation (MDR) für Medizintechnik

Cyber-Versicherung für Life Sciences

Die zunehmenden Cyber-Bedrohungen für Life Sciences Unternehmen sind auf mehrere Schlüsselfaktoren und -risiken zurückzuführen:

  • Das geistige Eigentum (Intellectual Property – IP) von Life Sciences Unternehmen ist häufig eines der wichtigsten Vermögenswerte. IP kann in Form einer Rezeptur für Medikamente, Heilverfahren oder Plänen für medizinische Geräte entstehen, die auf jahrelanger Forschung und klinischen Studien beruhen. Mit diesem wertvollen Know-how lässt sich bei der richtigen Vermarktung und richtigem Einsatz bei Patienten eine Menge Geld für die Unternehmen verdienen, weshalb diese Informationen und dieses IP auch für Hacker von großem Interesse sind.
  • Gezielte Angriffe von Cyber-Kriminellen, die der Unternehmensspionage dienen oder finanziell motiviert sind, können dabei nicht nur die IT-Infrastruktur von Life Sciences Unternehmen lahmlegen und korrumpieren, sondern auch dazu führen, dass wertvolle Daten gestohlen oder verschlüsselt werden.
  • Der notwendige Austausch vertraulicher Informationen und Daten mit einer Vielzahl von Partnern und Dienstleistern über Landes- und Haftungsregimegrenzen, um Research und Development effizienter und schneller betreiben zu können, erhöht jedoch leider auch das Risiko, dass geistiges Eigentum und geschützte Gesundheitsinformationen in die falschen Hände geraten oder dass Landesgesetze verletzt werden.
  • Lieferketten sind in der Regel global und bestehen aus vielen verschiedenen internationalen Zulieferern, was die Cyber-Anfälligkeit eines Unternehmens zusätzlich erhöhen kann. Schon ein einziger Lieferant ohne wirksame Sicherheitskontrollen stellt eine Schwachstelle dar, die es Cyberkriminellen ermöglichen könnte, Unternehmen entlang der Kette zu infiltrieren. Unternehmen können sich auch Gefährdungen gegenübersehen, wenn Zulieferer Zugang zu ihren Netzwerken haben. Des Weiteren können Probleme mit der Geschäftskontinuität auftreten, falls ein Zulieferer Opfer eines Cyberangriffs wird. Einigen namhaften Unternehmen in der Life Sciences-Branche in Deutschland ist dies bereits widerfahren. (siehe Bericht zu Evotec SE

  • Drahtlose, sensorbasierte medizinische Geräte wie Insulinpumpen verändern die Patientenversorgung. Jedoch bergen sie Sicherheitsrisiken, da potenzielle Schwachstellen ausgenutzt werden können, was zu Manipulationen an diesen Geräten führen könnte. Dadurch könnten Patienten Schaden nehmen, und vertrauliche Patientendaten könnten gefährdet sein. Siehe hierzu auch die Warnung des TÜVs.

  • Die zunehmende Verbreitung von Gesundheits- und Wellness-Technologien für Verbraucher (HealthTech), einschließlich tragbarer Geräte wie Smartwatches, kann ein attraktives Ziel für Hacker darstellen. Infiltrierte Software- und App-Provider von HealthTech sind dem Risiko von Datenschutzklagen und Reputationsverlust bei Kompromittierung von gehackten Daten ausgesetzt.
  • Weiterhin kontinuierliche zunehmende Anforderung der Legislativen an Unternehmen und deren Verantwortliche. Insbesondere die neuen Möglichkeiten der Inanspruchnahme.
  • Um Probanden bei Studien mit einem längerfristigem Horizont engagiert zu halten, sehen wir verstärkt den Einsatz von Technologie durch Sponsor/CRO mit entsprechenden zusätzlichen persönlichen Daten und Angriffspunkten.  

Mit unseren Cyber-Versicherungen bieten wir Ihnen eine flexible, innovative und individuelle Versicherungslösung für Cyber-Risiken von Life Sciences Unternehmen jeder Größe. Dabei schützt unser Spezialkonzept grundsätzlich bei Cyber-Gefahren und einer Vielzahl vor Schäden – zum Beispiel:

  • Ein Hacker-Angriff, Manipulation durch eigene Mitarbeiter oder z.B. Ausfall Ihrer IT-Dienstleister: Mehrkosten bzw. entgangene Gewinne und fortlaufende Kosten, die durch eine Betriebsunterbrechung entstehen, sind mit unseren Cyber-Versicherungen abgesichert.
  • Sachverständigen- und Beratungskosten sind enthalten, die z.B. durch Wirtschaftsspionage oder Verletzung von Datenschutzgesetzen entstehen.
  • Die Kosten zur Wiederherstellung des früheren, betriebsfertigen Zustands Ihrer Daten und Programme übernimmt der Versicherungsschutz. Genauso zur Beseitigung von Schadsoftware oder Wiederbeschaffung/ Wiederherstellung von Stamm- und Bewegungsdaten. Und auch die Kosten für den Austausch und Ersatz der Hardware, wenn eine Wiederherstellung nicht möglich ist.
  • Im Reputations- und Krisenmanagement, z.B. bei Hacker-Angriff oder Denial-of-Service Angriffe werden die Kosten zur Abwendung oder Minderung des Reputationsschadens übernommen – u.a. durch eine externe Krisen-/ Kommunikationsberatung.
  • Cyber-Haftpflichtschäden werden übernommen, die z.B. durch Löschung, Verlust, Veränderung oder Nichtverfügbarkeit von Daten oder Programmen eines Dritten anfallen oder durch die Verletzung von Datenschutzgesetzen. Auch die Aufwendungen zur gesetzlich geforderten Information und Benachrichtigung von Behörden, Patienten, Dienstleister/Partner und potenziell betroffenen Personen sind abgesichert.
  • Kosten im Rahmen einer Erpressung (Ransomware) können optional übernommen werden, die z.B. aufgrund einer Verschlüsselung von Daten und Programmen, Störung des EDV-Systems oder internetbasierten Leistungen der Website entstehen.
  • Bei Internet-Betrug, der z.B. durch Manipulation der Webseite oder daran angeschlossenen Datenbanken und Programmen verursacht wird, sind unmittelbar eingetretene Vermögensschäden (z.B. Betrug) durch einen vorsätzlichen und rechtswidrigen Hacker-Angriff ebenfalls versichert.

Darüber hinaus, je nach Technologieaufstellung, prüfen wir in dem Kontext auch sogenannte E&O / IT-Haftpflichtkonzepte mit Blick auf digitale (Haftungs-)Risiken.

Bei einem #Cyberangriff, trägt zwar zunächst das davon betroffene Unternehmen die Hauptverantwortung. Allerdings können Geschäftsleitende dennoch in Haftung genommen werden, wenn sie ungenügend für #Cybersicherheit sorgen.

Webinar-Agenda:

  • Woraus leitet sich die Haftung für Geschäftsleitende ab?
  • Was sind die wesentlichen persönlichen Haftungsfallen für Geschäftsleitende?
  • Im Fokus: Wir zeigen Ihnen, wie Geschäftsleitende Haftungsfallen bei Cyber-Incidents vermeiden können
    Q&A: Raum und Zeit für Ihre Fragen an uns

Unser Geschäftsführer Florian und Reiner Wetzel (Account Manager bei Control Risks) gehen in #29 Minutes darauf ein. 

Video abspielen

Elektronik-Versicherung für Labor- und Bürotechnik

Die teure technische Ausstattung der wissenschaftlichen Labore und Produktionsbereiche erfordert eine umfängliche Risikoabsicherung dieser Assets. Die Elektronikversicherung bietet hier eine Allgefahren-Lösung. Gerade Bedienungsfehler sind häufig Ursache für Schäden im Bereich der Labortechnik, z.B. durch unsachgemäß bestückte Zentrifugen, nicht ordnungsgemäß geschlossene Zentrifugendeckel oder abgerissenen Schlauchverbindungen bei Autoklaven mit kausalem Wasseraustritt. Vielfach werden aufwändige technische Gebäudeeinbauten, wie Absauge-, Druckluft- und Klimaanlagentechnik vom Vermieter auf eigene Gefahrtragung übernommen, auch diese Gegenstände sind zur Allgefahrenversicherung mit zu berücksichtigen.

Durch die Wahl einer vernünftigen Selbstbeteiligung für Kleinschäden bei Versicherungsfällen lässt sich die Höhe der Versicherungsprämie teilweise deutlich wirtschaftlicher gestalten. Wir verfügen über attraktive Rahmenvertragskonditionen.

Ausgangssituation:

  • Weil ein kaputter Gefrierschrank „nervig“ piepte, zog ein Mann den Stecker in einem New Yorker Labor des Rensselaer Polytechnic Institute. Die darin enthaltenen Proben aus jahrelanger Forschung wurden dadurch zerstört. Ein Millionenschaden die Folge.
  • Weitere Informationen finden Sie hier
 

Bewertung Versicherbarkeit

  • Neben der Absicherung der Labortechnik sollten Life Sciences Unternehmen in ihren Versicherungskonzepten auch an die Absicherung vorhandener Zellkulturen, Zell- / Bakterienstämmen und eigener Wirkstoffgrundlagen und Forschungsergebnisse denken. Die Risk Partners Deckungskonzepte übernehmen im Schadensfall die vollständigen Rekonstruktionskosten und bei Ausfall oder Unterbrechung von Kühleinrichtungen und auch den daraus resultierende Verderb der aufbewahrten Materialien, Zellkulturen, Probenmaterial und pharmazeutischen Wirkstoffe.
  • Unsere Geschäftsversicherung erstreckt sich neben den Substanzwerten auch auf die Kosten zur Wiederherstellung wertvoller Originaldokumente, Geschäftsunterlagen, z.B. auch Studiendokumente – Labortagebücher etc. z.B. in Folge eines Feuers im Labor.
  • Unabhängig der eigenen Deckung kann in diesem Fall das Forschungsinstitut möglicherweise auch auf eine Schadenersatzpflicht des Dienstleisters hoffen. Für den Mann, der in dem Labor als Dienstleister einer Drittfirma tätig war und zwischenzeitlich für sein vergehen in Millionenhöhe von dem Forschungsinstitut verklagt wurde, kann man nur hoffen, dass sein Arbeitgeber eine gute Betriebshaftpflichtversicherung hat, welche für den Schaden aufkommt. Hierzu empfehlen wir unbedingt mit Dienstleistern entsprechende Vereinbarung vertraglich zu treffen und sich den Versicherungsschutz sowie die Prämienzahlung bestätigen zu lassen.

Labor-/Büro-Inhaltsversicherung

Neben den vorgenannten Gegenständen ist hier auch eine Absicherung vorhandener Zellkulturen, Zell- / Bakterienstämmen und eigener Wirkstoffgrundlagen und Forschungsergebnisse wichtig. Unsere Deckungskonzepte übernehmen im Schadensfall die vollständigen Rekonstruktionskosten.

Die Geschäftsversicherung erstreckt sich neben den Substanzwerten auf die Kosten zur Wiederherstellung wertvoller Originaldokumente, Geschäftsunterlagen, z.B. auch Studiendokumente – Labortagebücher etc.

Von besonderer Bedeutung ist der Versicherungsschutz auch bei Ausfall oder Unterbrechung von Kühleinrichtungen und der daraus resultierende Verderb der aufbewahrten Materialien, Zellkulturen, Probenmaterial und pharmazeutischen Wirkstoffe.

Transport-Versicherung

Transportversicherung für Wirkstoff- und Probenmaterialtransporte, Kühlguttransporte, Spezialdeckung für Wirkstofftransporte bei klinischen Studien inklusive Lagerung des Probandenmaterials:

Da grundsätzlich eine Haftung der Spedition / Paketdienste nur bei Verschulden gegeben ist, zudem auch stets der Höhe nach beschränkt ist, empfiehlt sich eine eigenständige Transportversicherung – gerade bei hohen Wertkonzentrationen von Medizingeräten, Reagenzien, Wirkstoffen und Probenmaterial.

Unsere Deckungskonzeption bietet weltweite Allgefahren-Deckung bei allen Transporten – voller Versicherungsschutz insbesondere auch bei Verderb der Güter infolge Ausfall / Unterbrechung der Kühlmaßnahmen einschließlich der unmittelbaren Vermögensfolgeschäden.

Keyman Versicherung

Wenn es in Ihrer Firma eine Schlüsselperson gibt, etwa ein „Super Brain” der Wissenschaft oder eine besondere Führungspersönlichkeit, die für den Erfolg Ihres Unternehmens von entscheidender Bedeutung ist, ohne die das Unternehmen sowohl in finanzieller Hinsicht als auch in Bezug auf seinen Ruf stark leiden würde, sollte eine Schlüsselpersonenversicherung (Keyperson Versicherung) in Betracht gezogen werden. Diese Versicherung ist im Grunde eine Lebensversicherung oder zahlt im Falle eines psychischen oder krankheitsbedingten längeren Ausfalls der Schlüsselperson in Ihrem Unternehmen. Mit der Versicherungsleistung kann zwar auch der Ausfall der Schlüsselperson nicht verhindert werden, jedoch können etwa Kosten für das Recruiting mittels Headhunter, attraktive „Signing Boni” oder höhere Gehälter für hochqualifizierten Ersatz aufgefangen werden. Ein erfahrener Partner für die Besetzung von hochqualifiziertem Personal der Life Science-Branche ist etwa die pates AG. Sprechen Sie gerne unseren Partner, Max Kraft, an für einen unverbindlichen Austausch.

Betriebsunterbrechungs-Versicherung

Die Betriebsunterbrechungs-Versicherung leistet bei Folgeschäden von Sachschäden für fortlaufende Kosten und entgangenen Gewinn. Dies in der Zeit der Betriebsunterbrechung bis zur vollständigen Wiederaufnahme der betrieblichen Tätigkeit. Auch für Biotech-Unternehmen, die noch keine Umsätze generieren bzw. noch keine Gewinne erwirtschaften, ist diese Deckungskonzeption äußerst wichtig. Damit wird sichergestellt, dass der „cash burn” des investierten Kapitals während des Zeitraums der Betriebsunterbrechung möglichst gering bleibt.

Entschädigung wird erbracht für sämtliche fortlaufenden betrieblichen Festkosten, hierzu zählen vor allem Löhne / Gehälter, Leasing- und Finanzierungskosten, Lizenzgebühren, Festhonorare und evtl. Mietaufwendungen – zudem Erlöse aus Forschungsaufträgen, Meilensteinzahlungen und Kooperationen.

Diese sogenannte Fixkosten-Deckung wird nur von wenigen Versicherern geboten und ist jeweils ausdrücklich gesondert zu vereinbaren. Eine ‘normale Betriebsunterbrechungsversicherung’ ist hier nicht ausreichend.

Personalrisiken und Fachkräftemangel aktiv managen

Wir verstehen uns nicht nur als Versicherungsmakler, sondern als ganzheitlicher Partner für Ihre Risiken. So helfen wir auch bei Risiken, die nicht versicherbar sind. Etwa bei dem Personalrisiko, wie der herausfordernden Suche nach gutausgebildetem Fachpersonal arbeiten wir mit dem branchenerfahrenen Expertenteam von pates zusammen. Mit der Hilfe von pates finden Life Sciences Unternehmen trotz Fachkräftemangel qualifizierte Kandidaten für Ihr Unternehmen. Sprechen Sie für eine Intro gerne unser Team an oder schauen Sie direkt bei pates auf der Website vorbei: pates-experts.com

Unsere Leistungen

Risikomanagement ganzheitlich gedacht

Identifizierte und versicherbare Risiken platzieren wir für Sie bestmöglich auf den weltweiten Versicherungsmärkten mit maßgeschneiderten Life Sciences Versicherungen. Wir wissen, dass das nicht immer alle Ihre Herausforderungen löst. So kann es aufgrund starken Wachstums zu Engpässen in der Versicherungsabteilung kommen und / oder eine Professionalisierung des Risikomanagements erforderlich sein. Wir helfen dabei.

Für Startups, Scaleups & Life-Sciences Unternehmen

Risk-Management-as-a-Service

Speziell für Startups und Pre-IPO Unternehmen ist es wichtig, einfache und wenig komplexe (Risikomanagement-)Konzepte zu erarbeiten. Diese müssen die zentralen Risiken identifizieren, bewerten und transferieren, um im schlimmsten Fall die Insolvenz des Geschäftsmodells zu vermeiden.
–> siehe hierzu z.B. der Watchmaster-Case.

Aus Risikomanagementsicht ist es essenziell, im ersten Schritt ein gemeinsames Risikobewusstsein zu schaffen, das maßgeblich von der Risikostrategie gestützt wird. Überzeugen Sie Ihre Investoren im Due Diligence-Prozess Ihrer nächsten Finanzierungsrunde mit einem Risikobericht und tiefem Verständnis über Ihre Risiken und sichern dabei existenzbedrohende Risiken ab.

Auf der Basis eines soliden Risiko- und Versicherungsmanagements erarbeiten wir für Ihr Unternehmen eine Entscheidungsgrundlage. Sie bestimmen, was zu versichern ist und was nicht. Denn nicht jedes Risiko ist versicherungswürdig. Im Folgenden unsere grundsätzliche Vorgehensweise:

  • Risikoidentifizierung in gemeinsamen Risiko-Workshops, gepaart mit unserer Erfahrung für branchentypische Risiken bei Life Sciences, FinTech, Tech-Unternehmen und Venture Capital Unternehmen
  • Risikoanalyse und -bewertung (auf Wunsch Software unterstützt)
  • Erarbeiten einer gemeinsamen Risikomanagement-Strategie (Welche Risiken können akzeptiert, vermieden, vermindert oder transferiert werden?)
  • Ermittlung der Risikotragfähigkeit und -akzeptanz Ihres Unternehmens und Auswirkungsanalyse auf KPIs in Ihrer Bilanz (Wie viel Risiko können oder wollen Sie sich leisten?)
  • Erstellen einer Versicherungs-Strategie (Was sollte an Risiko selbst getragen werden, was ist zu versichern? Ziel: Minimierung der Risikoprämien)
  • Umsetzung und Platzierung der Risiko- und Versicherungs-Strategien am Versicherungsmarkt

 

Ihre Mehrwerte durch ein aktives Risiko- und Versicherungsmanagement:

  • Nachhaltig das Sicherheitsniveau für Ihr Unternehmen steigern
  • Wertorientiertes Risikomanagement wird Ihre Bewertung in der nächsten Finanzierungsrunde heben
  • Kosten für Ihre Versicherungen signifikant senken
  • Schadensfälle effizienter managen und abwickeln
  • BEWUSST Risiken eingehen und Wachstum fördern!

 

Die Bedeutung auch für junge Wachstumsunternehmen zeigte nicht zuletzt der Silicon Valley Bank Case, der im Rahmen eines Risikomanagement Prozesses identifiziert und – wenn notwendig – zu einer Anpassung der Banken-/Treasurystrategie geführt hätte.

Aus Risikomanagementsicht ist es essenziell, im ersten Schritt ein gemeinsames Risikobewusstsein zu schaffen, das maßgeblich von der Risikostrategie gestützt wird. Überzeugen Sie Ihre Investoren im Due Diligence-Prozess Ihrer nächsten Finanzierungsrunde mit einem Risikobericht und tiefem Verständnis über Ihre Risiken und sichern dabei existenzbedrohende Risiken ab.

Auf der Basis eines soliden Risiko- und Versicherungsmanagements erarbeiten wir für Ihr Unternehmen eine Entscheidungsgrundlage. Sie bestimmen, was zu versichern ist und was nicht. Denn nicht jedes Risiko ist versicherungswürdig. Im Folgenden unsere grundsätzliche Vorgehensweise:

  • Risikoidentifizierung in gemeinsamen Risiko-Workshops, gepaart mit unserer Erfahrung für branchentypische Risiken bei Life Sciences, FinTech, Tech-Unternehmen und Venture Capital Unternehmen
  • Risikoanalyse und -bewertung (auf Wunsch Software unterstützt)
  • Erarbeiten einer gemeinsamen Risikomanagement-Strategie (Welche Risiken können akzeptiert, vermieden, vermindert oder transferiert werden?)
  • Ermittlung der Risikotragfähigkeit und -akzeptanz Ihres Unternehmens und Auswirkungsanalyse auf KPIs in Ihrer Bilanz (Wie viel Risiko können oder wollen Sie sich leisten?)
  • Erstellen einer Versicherungs-Strategie (Was sollte an Risiko selbst getragen werden, was ist zu versichern? Ziel: Minimierung der Risikoprämien)
  • Umsetzung und Platzierung der Risiko- und Versicherungs-Strategien am Versicherungsmarkt

 

Ihre Mehrwerte durch ein aktives Risiko- und Versicherungsmanagement:

  • Nachhaltig das Sicherheitsniveau für Ihr Unternehmen steigern
  • Wertorientiertes Risikomanagement wird Ihre Bewertung in der nächsten Finanzierungsrunde heben
  • Kosten für Ihre Versicherungen signifikant senken
  • Schadensfälle effizienter managen und abwickeln
  • BEWUSST Risiken eingehen und Wachstum fördern!

 

Die Bedeutung auch für junge Wachstumsunternehmen zeigte nicht zuletzt der Silicon Valley Bank Case, der im Rahmen eines Risikomanagement Prozesses identifiziert und – wenn notwendig – zu einer Anpassung der Banken-/Treasurystrategie geführt hätte.

Für börsennotierte Konzerne und Mittelständler

Rent-an-Insurance-Manager

Identifizierte und versicherbare Risiken platzieren wir für Sie bestmöglich auf den weltweiten Versicherungsmärkten. Wir wissen, dass das nicht immer all Ihre Herausforderungen löst. So kann es aufgrund starken Wachstums zu Engpässen in der Versicherungsabteilung kommen und / oder eine Professionalisierung des Risikomanagements erforderlich sein. Wir helfen dabei.

Auf der anderen Seite haben viele Unternehmen (noch) keine Versicherungsabteilung mit eigenem Personal oder finden kein geeignetes Personal. Ab einer bestimmten Größenordnung erfordern Ihre industriellen Risiko- und Versicherungsthemen professionelle Betreuung, damit Ihre Investitionen und Strategien adäquat geschützt sind. Hier unterstützen wir Sie maßgeschneidert auf Ihren Bedarf.

Der Aufbau von eigenem Personal für die Erledigung Ihrer internen Versicherungsthemen ist zeit- und kostenintensiv. Häufig werden diese Arbeiten z.B. von der Leitung Finanzen oder Recht wahrgenommen, aber nicht von professionell ausgebildetem Versicherungspersonal.

Unsere Lösung für Ihr Unternehmen: Rent-an-Insurance-Manager

  • Ihre „eigene“ Versicherungsabteilung für eine bestimmte Zeit im Jahr mieten
  • Betreuung und Verwaltung der Versicherungsverträge einfach auslagern
  • Kosten senken – Sicherheit erhöhen

Durch unser Konzept „Rent-an-Insurance-Manager“ können Sie Kernkompetenzen im Bereich Versicherungen zeitlich begrenzt und auf Ihre Bedürfnisse maßgeschneidert mieten, so, als hätten Sie eigenes Personal im Einsatz.

Die Risk Partners steuern und erledigen als ausgelagerte Versicherungsabteilung Ihre betrieblichen Versicherungsarbeiten, sei es z.B. als Inhouse Ansprechpartner zu Versicherungsfragen, Schnittstelle zu Ihrem Versicherungsmakler oder zu Ihren Versicherern.

Ihr Mehrwert durch Rent-an-Insurance-Manager:

  • Effizienter Einsatz von Personal und Kosten. Bisherige Prozesse werden optimiert bei gleichzeitigem Freisetzen Ihrer internen Ressourcen auf deren Fachgebieten (Recht/Finance)
  • „Buchbar auf Zeit”, wenn Sie zum Beispiel in Hochphasen, wie Renewal oder Jahresabschlüssen personelle Engpässe haben und kurzfristig Unterstützung benötigen
  • Zeitersparnis: Freisetzung bisheriger Kapazitäten kann in anderen Kernbereichen Ihres Unternehmens genutzt werden
  • „Fachliches Sparring” entlastet und unterstützt ihr bisheriges betrautes Team mit einer zweiten Meinung
  • Professionelle Betreuung Ihrer Versicherungsthemen durch Einsatz von qualifiziertem Versicherungswissen
  • Durch Steigerung der Arbeitsqualität reduzieren Sie Risiken auch für die Haftung Ihres Managements

Auf der anderen Seite haben viele Unternehmen (noch) keine Versicherungsabteilung mit eigenem Personal oder finden kein geeignetes Personal. Ab einer bestimmten Größenordnung erfordern Ihre industriellen Risiko- und Versicherungsthemen professionelle Betreuung, damit Ihre Investitionen und Strategien adäquat geschützt sind. Hier unterstützen wir Sie maßgeschneidert auf Ihren Bedarf.

Der Aufbau von eigenem Personal für die Erledigung Ihrer internen Versicherungsthemen ist zeit- und kostenintensiv. Häufig werden diese Arbeiten z.B. von der Leitung Finanzen oder Recht wahrgenommen, aber nicht von professionell ausgebildetem Versicherungspersonal.

Unsere Lösung für Ihr Unternehmen: Rent-an-Insurance-Manager

  • Ihre „eigene“ Versicherungsabteilung für eine bestimmte Zeit im Jahr mieten
  • Betreuung und Verwaltung der Versicherungsverträge einfach auslagern
  • Kosten senken – Sicherheit erhöhen

Durch unser Konzept „Rent-an-Insurance-Manager“ können Sie Kernkompetenzen im Bereich Versicherungen zeitlich begrenzt und auf Ihre Bedürfnisse maßgeschneidert mieten, so, als hätten Sie eigenes Personal im Einsatz.

Die Risk Partners steuern und erledigen als ausgelagerte Versicherungsabteilung Ihre betrieblichen Versicherungsarbeiten, sei es z.B. als Inhouse Ansprechpartner zu Versicherungsfragen, Schnittstelle zu Ihrem Versicherungsmakler oder zu Ihren Versicherern.

Ihr Mehrwert durch Rent-an-Insurance-Manager:

  • Effizienter Einsatz von Personal und Kosten. Bisherige Prozesse werden optimiert bei gleichzeitigem Freisetzen Ihrer internen Ressourcen auf deren Fachgebieten (Recht/Finance)
  • „Buchbar auf Zeit”, wenn Sie zum Beispiel in Hochphasen, wie Renewal oder Jahresabschlüssen personelle Engpässe haben und kurzfristig Unterstützung benötigen
  • Zeitersparnis: Freisetzung bisheriger Kapazitäten kann in anderen Kernbereichen Ihres Unternehmens genutzt werden
  • „Fachliches Sparring” entlastet und unterstützt ihr bisheriges betrautes Team mit einer zweiten Meinung
  • Professionelle Betreuung Ihrer Versicherungsthemen durch Einsatz von qualifiziertem Versicherungswissen
  • Durch Steigerung der Arbeitsqualität reduzieren Sie Risiken auch für die Haftung Ihres Managements

Blog / News

Finance Day 2024

Wachstumskapital für Biotechnologieund Life Sciences – Finance Day 2024 Vor ein paar Tagen waren Jutta und Florian aus unserem Team auf dem Finance Day 2024 der analytica Messe in München. Das Event bot wieder spannende Experten-Panels zu aktuellen Finanzierungs- und Kapitalmarktfragen von Life Sciences-Unternehmen. Da gleich drei unserer Beratungsschwerpunkte, nämlich die Bereiche Life Sciences, Venture Capital und IPOs im Fokus der Panels standen, war ein Besuch für uns als Spezialversicherungsmakler natürlich Pflicht. Unser Team hat

Weiterlesen »

Haftung der Geschäftsleiter:innnen digital und wirksam vorbeugen by Risk Partners & Fides Technology

Jetzt auf Vimeo und Soundcloud: bündig von Experten:innen praxisnahe Tipps mit hoherer Relevanz für die Haftungsvermeidung von Geschäftsleiter:innen erhalten. Inhalt: Die persönliche Haftung schwebt als ein ständiges Damoklesschwert im Alltag über Geschäftsleiter:innen. Der Sorgfaltsmaßstab ist streng und die Geschäftsleiter:innen tragen die Beweislast. In Zusammenarbeit mit der profilierten Gesellschaftsrechtlerin Eva Homborg (Esche Schümann Commichau) und der Governance-Expertin Philippa Peters (Fides Technology GmbH) haben wir über Monate praxisnahe Maßnahmen zusammengetragen, wie Sie diese persönlichen

Weiterlesen »

„Ich glaube an ein starkes IPO-Comeback in 2024“ – Interview Plattform Life Sciences

Risk Partners in der Fachpresse. Florian wurde von den Journalisten der Plattform Life Sciences um ein Interview zu unserer Sichtweise auf das Jahr 2024 sowie der Unternehmensentwicklung der Risk Partners im vergangenen Jahr angesprochen. Neben herausfordernden Schadenfällen, Produktinnovationen (z.B. rundum die POSI-Versicherung) aus dem Hause Risk Partners geht Florian auch nochmal auf unsere Beweggründe für das “Team up” mit den phantastischen Kollegen:innen von Atrialis GmbH – experts in clinical trials”

Weiterlesen »
Ihre Frage zu Life Sciences Versicherungen wurde nicht beantwortet?
Wir beraten Sie gerne in einem kostenlosen Erstgespräch.

Leitfaden Versicherungs-schutz Life Sciences kostenlos erhalten!

Alles Wissenswerte kompakt, um Euch und Euer Life Sciences / Biotech-Unternehmen optimal zu schützen.