Probandenversicherung

Wie Sie klinische Studien richtig versichern, um Probanden zu schützen und die Ethik-Kommission zufriedenzustellen.  

Wann ist der Abschluss einer Probandenversicherung verpflichtend?

Klinische Studien sind erforderlich, um nicht zugelassene Arzneimittel oder neue Medizinprodukte zu testen. Die auf dieser Seite thematisierte Probandenversicherung ist hierbei verpflichtend und dient dem Schutz der Studienteilnehmer, unabhängig von einer vertraglichen oder deliktischen Haftungsgrundlage. Die Versicherung wird zugunsten des Probanden bei einem im Geltungsbereich des AMG oder MPG zugelassenen Spezialversicherer abgeschlossen – meist unter Zuhilfenahme eines Spezialversicherungsmaklers wie uns als Ihre Risk Partner.

Wann ist der Abschluss einer Probandenversicherung nicht verpflichtend?

Im Gegensatz dazu ist der Abschluss einer Probandenversicherung nicht verpflichtend, wenn es sich nicht um eine klinische Prüfung zur Überprüfung eines Medizinprodukts oder eines Arzneimittels handelt. Daher sind wissenschaftliche Untersuchungen oder klinische Prüfungen von beispielsweise Nahrungsergänzungsmitteln, die oft aus Marketinggesichtspunkten durchgeführt werden, nicht versicherungspflichtig. Eine freiwillige Versicherung zum Schutz der Probanden sollte aber in Erwägung gezogen werden.

Warum wird im Kontext der Versicherung von klinischen Studien häufig von Helsinki gesprochen?

Dies liegt an der Deklaration von Helsinki. Im Jahre 1964 verpflichtete sich der Weltärztebund in einer Selbsterklärung erstmals zur strikten Einhaltung ethischer Standards in der medizinischen Forschung. Grundsätze:

  • Aufklärungspflicht, gegenüber den Probanden über die Risiken bei Teilnahme an klinischen Studien.
  • Ja, zu einem angemessenen Ausgleich bei unvorhergesehener Schädigung der Gesundheit.
  • Nein, zu finanziellen Anreizen, um Risiken einzugehen.

Eine Herausforderung für Regierungen in aller Welt

In Deutschland sind Probandenversicherungen seit 1978 verpflichtend. Europaweit wurden entsprechende Gesetze erst nach 1985 (Einführung der EU-Richtlinie zur Produkthaftung) auf den Weg gebracht.

Was ist eine Probandenversicherung?

Die Probandenversicherung muss Schäden abdecken, die durch die Durchführung eine Studie oder andere klinische Prüfungen entstehen, bei denen ein Mensch getötet oder körperlich verletzt wird oder seine Gesundheit in irgendeiner Form beeinträchtigt wird. Die Versicherung muss auch in solchen Leistungen erbringen, wenn niemand anderes für den Schaden verantwortlich ist. Das Hauptversprechen der Probandenversicherung gegenüber den Probanden gilt beispielsweise bei dauerhafter Erwerbsunfähigkeit oder im Todesfall.

Wer benötigt eine Probandenversicherung?

Sponsoren von klinischen Studien für Arzneimittel oder Medizinprodukte müssen gemäß gesetzlicher Bestimmungen eine Probandenversicherung nachweisen, um eine behördliche Genehmigung für die Durchführung zu erhalten. Eine entsprechende Probandenvericherung wird daher auch von Ethikommissionen zwingend vorgeschrieben. Auch für andere Arten von klinischen Studien, für die keine gesetzliche Versicherungspflicht besteht (wie zum Beispiel neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden), schließen viele Sponsoren zum Schutz der Probanden eine entsprechende Versicherung ab. Wir sehen zudem vermehrt, dass ein entsprechendes Absicherungsversprechen bei der Gewinnung von Probanden hilfreich sein kann und auch freiwillige Leistungen wie eine Wegeunfallversicherung der Probanden auf dem Weg von und zum Studienzentrum als mittlerweile gängig bezeichnet werden können.

Mögliche Zusatzdeckungen

  • Wegeunfallversicherung für Probanden, die sich auf dem Weg zum oder vom Studienort (normalerweise ein Krankenhaus oder eine  Forschungseinrichtung bzw. Studienzentrum)  befinden.  Diese  Versicherung  dient  der erweiterten Fürsorgepflicht des Studiensponsors.
  • Bei Studien, in denen radioaktive Stoffe oder ionisierende Strahlung zu medizinischen Forschungszwecken an Menschen angewendet werden, ist in manchen Fällen der Einschluss einer Strahlen-Haftpflichtversicherung oder einer Strahlen-Zusatz-Haftpflichtversicherung erforderlich, um die Genehmigung (Nachweis einer atomrechtlichen Deckungsvorsorge) des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) zu erhalten.

Prämientreiber aus Sicht der Probandenversicherung

Parameter in der Bewertung einer Probandenversicherung (Bild)

Aus Risikomanagementsicht ist es essenziell, im ersten Schritt ein gemeinsames Risikobewusstsein zu schaffen, das maßgeblich von der Risikostrategie gestützt wird. Überzeugen Sie Ihre Investoren im Due Diligence-Prozess Ihrer nächsten Finanzierungsrunde mit einem Risikobericht und tiefem Verständnis über Ihre Risiken und sichern dabei existenzbedrohende Risiken ab.

Auf der Basis eines soliden Risiko- und Versicherungsmanagements erarbeiten wir für Ihr Unternehmen eine Entscheidungsgrundlage. Sie bestimmen, was zu versichern ist und was nicht. Denn nicht jedes Risiko ist versicherungswürdig. Im Folgenden unsere grundsätzliche Vorgehensweise:

  • Risikoidentifizierung in gemeinsamen Risiko-Workshops, gepaart mit unserer Erfahrung für branchentypische Risiken bei Life Sciences, FinTech, Tech-Unternehmen und Venture Capital Unternehmen
  • Risikoanalyse und -bewertung (auf Wunsch Software unterstützt)
  • Erarbeiten einer gemeinsamen Risikomanagement-Strategie (Welche Risiken können akzeptiert, vermieden, vermindert oder transferiert werden?)
  • Ermittlung der Risikotragfähigkeit und -akzeptanz Ihres Unternehmens und Auswirkungsanalyse auf KPIs in Ihrer Bilanz (Wie viel Risiko können oder wollen Sie sich leisten?)
  • Erstellen einer Versicherungs-Strategie (Was sollte an Risiko selbst getragen werden, was ist zu versichern? Ziel: Minimierung der Risikoprämien)
  • Umsetzung und Platzierung der Risiko- und Versicherungs-Strategien am Versicherungsmarkt

 

Ihre Mehrwerte durch ein aktives Risiko- und Versicherungsmanagement:

  • Nachhaltig das Sicherheitsniveau für Ihr Unternehmen steigern
  • Wertorientiertes Risikomanagement wird Ihre Bewertung in der nächsten Finanzierungsrunde heben
  • Kosten für Ihre Versicherungen signifikant senken
  • Schadensfälle effizienter managen und abwickeln
  • BEWUSST Risiken eingehen und Wachstum fördern!

 

Die Bedeutung auch für junge Wachstumsunternehmen zeigte nicht zuletzt der Silicon Valley Bank Case, der im Rahmen eines Risikomanagement Prozesses identifiziert und – wenn notwendig – zu einer Anpassung der Banken-/Treasurystrategie geführt hätte.

Wenn eine klinische Studie unter das Arzneimittelgesetz (AMG) fällt, ist gemäß § 40a Allgemeine Voraussetzungen für die klinische Prüfung.

Über die Voraussetzungen nach der Verordnung (EU) Nr. 536/2014 hinaus darf eine klinische Prüfung nur durchgeführt werden, solange:

für den Fall, dass bei der Durchführung der klinischen Prüfung ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt wird, eine Versicherung, die auch Leistungen gewährt, wenn kein anderer für den Schaden haftet, nach folgenden Maßgaben besteht:

  • die Versicherung muss zugunsten der von der klinischen Prüfung betroffenen Person bei einem in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zum Geschäftsbetrieb zugelassenen Versicherer genommen werden,
  • der Umfang der Versicherung muss in einem angemessenen Verhältnis zu den mit einer klinischen Prüfung verbundenen Risiken stehen und auf der Grundlage der Risikoabschätzung so festgelegt werden, dass für jeden Fall des Todes oder der fortdauernden Erwerbsunfähigkeit einer von der klinischen Prüfung betroffenen Person mindestens 500 000 Euro zur Verfügung stehen,

Was vielen Unternehmen erst im Gespräch mit den benannten Stellen bewusst wird, ist die Verpflichtung zur Versicherung gemäß MDR Artikel 10, Absatz 16 (2), die wie folgt formuliert ist:

„Die Hersteller treffen Vorkehrungen, die der Risikoklasse, der Art des Produkts und der Unternehmensgröße angemessen sind, um eine ausreichende finanzielle Deckung ihrer potenziellen Haftung gemäß der Richtlinie 85/374/EWG zu gewährleisten, unbeschadet strengerer Schutzmaßnahmen nach nationalem Recht.“

„Durch die Partnerschaft mit unserer Tochtergesellschaft „Atrialis GmbH: experts in clinical trial insurance" zählen wir zu den führenden Spezialisten im Markt. Wir bieten Ihnen dank unserer langjährigen Erfahrung kompetente Unterstützung bei der Risikostrukturierung und dem Risikotransfer komplexer internationaler Studien sowie im Schadenfall von Probandenversicherungen.“

Was kostet eine Probandenversicherung? Was eine Exzedenten-Haftpflicht-Probandenversicherung?

Die Versicherungsprämie einer Probandenversicherung kann nicht pauschal beziffert werden, liegt jedoch üblicherweise zwischen 30 und 400 Euro pro Proband. Die Versicherungsprämie einer Probandenversicherung kann nicht pauschal beziffert werden. Folgende Kriterien werden hierbei berücksichtigt:

  • Um welche Prüfmedikation/Verfahren etc. handelt es sich?
  • In welcher Phase befindet sich die klinische Studie? (I-IV, CE-Zulassung oder nicht-versicherungspflichtig)
  • Wie viele Probanden/Patienten:innen nehmen an der Studie teil?
  • Wie viel Versicherungssumme wird benötigt und wie sollte diese Kapazität strukturiert werden?
 

Der letzte Punkt kann zum Beispiel sehr bedeutend werden, wenn sie z.B. bei einem besonders riskanten Studienvorhaben die von der deutschen Ethik-Kommission geforderten sehr hohen Versicherungssummen abbilden müssen (siehe auch folgenden Abschnitt zu Besonderheiten internationaler Studien). Hier kann ein nationaler Anbieter – im Zweifel auch bei weiterem Kapazitätseinkauf bei seinen (teuren) Rückversicherern, an seine Grenzen kommen. Dieses gerade bei der Versicherung von multinationalen klinischen Studien auftretende Probleme besprechen wir mit Ihnen frühzeitig nach unserem Studium des Studienvorhabens, da erfahrungsgemäß neben der Erfüllung von Vorgaben eine zu knapp bemessene Versicherungssumme zum Ende der Studie zum Problem werden kann. Um hier unwirtschaftliche Notlösungen zu vermeiden, strukturieren wir dies mit Beginn für Sie z.B. durch Hinzunahme von 2-3 Versicherern passgenau (Stichwort: Co-Versicherung & Exzedenten-Haftpflicht- Probandenversicherung).

Was sind weitere Besonderheiten bei der Versicherung internationaler klinischer Studien?

Studien in mehreren Ländern müssen die dort geltenden, Gesetze und Vorschriften, geforderten Versicherungssummen und eine Ausstellung der Policen in Landessprache erfüllen, weshalb länderspezifische Policen notwendig sind. Das beginnt mit anderen Rechtsnormen sowie einer niedrigeren oder höheren vorgeschriebenen Deckungssummen je Proband. Auch die Anforderungen gesetzlichen Nachhaftungsfristen und der Besonderheit, dass, alle an der Studie Beteiligten die Versicherungspolice in ihrer Landessprache lesen können müssen, können durch lokale Policen gelöst werden.

Es empfiehlt sich auch eine Entschädigung ohne Verschuldensnachweis für Probanden bereitzustellen, um den vorgeschriebenen Versicherungsschutz gemäß lokalen Gesetzen zu gewährleisten. Diese Verschuldensunabhängigkeit einer Probandenversicherung ist in vielen Ländern, in denen vielleicht auch Sie ihre Studie durchführen, gesetzlich erforderlich.

Oder hätten Sie gedacht, dass die maximale Entschädigung je Testperson innerhalb der EU-Staaten einer extremen Bandbreite unterliegt? Der Proband im Baltikum muss sich mit maximal EUR 29.000 abfinden, während er in Frankreich bis zu EUR 1 Million(!) geltend machen kann. Aber darüber hinaus ist bei großen, internationalen Studien auch dem Aspekt Rechnung zu tragen, dass die Versicherungssumme das Risiko in Gänze von der Bilanz nehmen sollte. Hier kann es sehr ratsam sein risikoorientiert eine höhere Versicherungssumme einkaufen als das gesetzlich maximal in einem Land der Studie geforderte. Dies sollte nach einem Risikodialog mit unseren Spezialisten:innen entsprechend mit einer Exzedenten-Haftpflicht für die Probandenversicherung oder in einer „Co-Insurance” strukturiert werden. Mit Blick auf ggf. regulatorisch notwendige lokale Versicherungen für z.B. das Studienzentrum in Brasilien ist die Vereinbarung einer sogenannten DIC / DIL-Komponenten wichtig. Hierdurch wird der Versicherungsschutz nicht nur der Höhe nach, sondern auch unter der Berücksichtigung versicherungsrechtlicher Anforderungen der jeweiligen Länder inhaltlich harmonisiert, denn die lokalen Möglichkeiten der jeweiligen Versicherungsmärkte unterscheiden sich stark. Auch hierzu beraten wir sie, sofern dies für Ihr Vorhaben relevant ist.  

Wir kennen diese Herausforderungen und können Ihnen durch unsere jahrelangen, intensiven Kontakte zu führenden Versicherungsgesellschaften aus internationalen Projekten in nahezu jedem Land der Welt eine Lösung zur Probandenversicherung bieten. Auch mit dem bedeutendsten Versicherungsmarkt der Welt Lloyd´s of London  arbeiten wir eng zusammen, um auch spezielle Studien und höhere Deckungssumme bei Bedarf zu organisieren. Nicht zuletzt konnten wir uns jüngst mit den erfahrenen Kollegen von Atrialis GmbH – experts in clinical trial insurance (frühere Firmierung: aric Advances Risk & Insurance Consulting u.a. bekannt durch ihren „aric Probandenversicherungs-Ansatz“) weiter verstärken und unsere Erfahrungen bündeln. Dies drückt sich künftig auch durch einen Mediziner im Team aus, den wir im Schadenfall entsprechend einbinden

Sie haben Fragen -
wir lösen sie!

1

Ihre Frage an uns

Wir sind hochspezialisiert, sodass wir Ihnen umgehend Auskunft geben, ob dies unser Fachgebiet ist (z.B. ist es die Feuerversicherung eines Sägewerks nicht), eine internationale Probandenversicherung schon.

2

Beratung & Lösungsvorschlag

Als unabhänger Versicherungsmakler arbeiten wir mit allen in unseren Spezialisierungen relevanten Versicherern im kontinentaleuropäischen und UK-Markt zusammen, um auch das Studienzentrum in Brasilien lokal compliant absichern zu können. Im Rahmen unserer Beratung besprechen wir mit Ihnen die optimale Vermarktungsstrategie Ihres Risikos für unsere Ausschreibung.

Franziska Merz

Senior Risk Advisorin Financial Lines

3

Marktvergleich & Empfehlung

Abhängig von den spezifischen Anforderungen bieten wir verschiedene Versicherungslösungen an, sei es eine Probandenversicherung für Europa über einen einzelnen Versicherer oder ein strukturiertes, weltweites Programm mit Exzedentenversicherung, welche ermöglicht, ausreichende Kapazitäten zu sichern. Unser Ziel ist es, Ihnen eine Reihe von Optionen vorzustellen, damit Sie die optimale Entscheidung hinsichtlich der Anbieterauswahl treffen können.

Es liegt dann final an Ihnen zu entscheiden, ob wir den Vorschlag in die Tat umsetzen sollen

4

Betreuungs-
versprechen

Ihr Risiko wandelt sich (z.B. neues Studienzentrum in Weißrussland überhaupt versicherbar?), wir besprechen mit Ihnen mögliche Anpassungsmöglichkeiten bzw. dringenden Änderungsbedarf zur Versicherung. Schadenfall? Sie rufen uns zuerst an und wir übernehmen für Sie auf Augenhöhe mit den Versicherern die Abwicklung. Risk Partners & Atrialis - experts in clinical trials, Ihre Versicherungsexperten!

Profitieren Sie von unserem Expertenwissen

Jetzt unsere Leitfäden anfordern

Inhaltsübersicht

Leitfaden Versicherungs-schutz Life Sciences kostenlos erhalten!

Alles Wissenswerte kompakt, um Euch und Euer Life Sciences / Biotech-Unternehmen optimal zu schützen.